Perspirometer

Farbechtheit gegen Wasser, Meerwasser und Schweiß

Das Perspirometer übt einen durch die Norm definierten Druck auf einen Stapel von Prüflingen aus, die durch Acrylplatten voneinander getrennt sind. Der federbelastete Mechanismus gewährleistet, dass der korrekte Druck ausgeübt wird, wenn das Belastungsgewicht entfernt wird. Zwei Belastungsgewichte sind erhältlich, um den Anforderungen der ISO- und AATCC-Testmethoden zu entsprechen. Mit dem Perspirometer lässt sich die Farbechtheit gegen Schweiß, Wasser und Meerwasser ermitteln.

Phenolische Vergilbung - Yellowing

Weiße oder pastellfarbene Textilien können beim Transport oder der Lagerung durch den Einfluss von Stickstoffoxiden des Phenolgelbs vergilben. Mit dem Perspirometer lässt sich die Möglichkeit der Vergilbung durch Phenole - auch Yellowing genannt - von textilen Materialien bewerten. Das Risiko des phenolischen Vergilbens wird durch eine Kontaktprüfung bestimmt. Jeder Prüfling wird zwischen ein phenolimprägniertes Testpapier gefaltet. Ein Prüfpaket besteht aus fünf Prüflingen und einem Vergleichsmuster. Sie werden eingewickelt und geschützt durch eine BHT-freie Polyethylen-Folie. Konstanter Druck auf das Paket wird durch das Perspirometer aufrechterhalten.

Inkubator

Der Inkubator bzw. Ofen sorgt für ein gleichbleibendes Klima während der gesamten Testdurchführung, z.B. bei der Bestimmung der Farbechtheit gegen Schweiß, Wasser, Meerwasser und der Bewertung der phenolischen Vergilbung.

Anwendungsbereich

  • Farbechtheit gegen Wasser
  • Farbechtheit gegen Schweiß
  • Farbechtheit gegen Meerwasser
  • Phenolische Vergilbung (Yellowing)

Hauptmerkmale

  • Konstruktion aus Edelstahl
  • Gewichte für ISO und AATCC Prüfverfahren
  • Inkubator / Ofen (mit Lüfter)
  • Testmaterialien für Schweiß:
    - Chemie-Testsätze nach europäischen und amerikanischen Standards
    - Mehrfasergewebe
    - Graumaßstäbe

* Pflichtfelder

Bildergalerie

Datenblatt

 Datenblatt